Aber dann alles.

er Antwort könnte als eine Überraschung kommen: wenn Sie im Auto bleiben. Du könntest diese Minute tun, um an deiner Gesundheit zu arbeiten, wenn du bereits anstarrst und am Auto vor dir sitzt. Ein paar einfache Stretching und Oxygenating Workouts haben eine doppelte positive Wirkung, weil es sicherlich nicht nur Erleichterung für Ihre Knochen oder Muskeln, sondern zusätzlich Ihren Fokus von der Realität des Stehens in einem Verkehr, der so viele löst ungünstige Gefühle! Sie haben fast jeden Teil Ihres Körpers für lange Zeit am Steuer. Vor allem der Kopf, Nacken, Rücken oder Knie. Sie werden das vielleicht nicht erkennen, aber die Autofahrer haben auch Atemprobleme! Aber dann alles. Überprüfen Sie, wie schnell Sie selbst helfen können, ohne aus dem Auto auszusteigen. Kopf und Nacken Wir beginnen mit dem Kopfschütteln – genau so, als würden Sie etwas ablehnen. Der einzige Unterschied ist, dass Sie sehr langsam umziehen. Nach ein paar Wiederholungen, wahrscheinlich zum Training, um Ihr Ohr an Ihre Schulter zu bringen. Fühlen Sie, wie sich der Nacken dehnt, aber helfen Sie nicht alleine, indem Sie Ihre Schulter in Richtung Ihres Ohrs heben. Sie können den Kopf vorsichtig mit Ihren Händen drücken. Wechsle nun abwechselnd mehrmals den Kopf und bringe dein Kinn näher an deinen Oberkörper. Schließlich, machen Sie einen flüssigen, langsamen Kreislauf Kopf. Schultern, Schultern, Handgelenke Obwohl im Auto ein unzulänglicher Raum für kostenlose Zirkulation der Arme vorhanden ist, könnten wir uns zusätzlich darum kümmern. Am Anfang zittere deine Schultern etwas. Lass deine Schultern fließen. Danach strecken Sie Ihre Arme aus und halten Sie Ihre Finger über das Lenkrad (hier ist einer der meisten Platz). Rund um den Rücken – nebenbei bringst du deine Brust – und streckst deine Hände fest aus. Halten Sie Ihre Finger immer noch verbunden, falten Sie Ihre Handflächen mit der Innenseite nach außen und fahren Sie mit der Dehnung fort. Schließlich, reduziert Ihre Arme und schieben Sie den Käfig weiter. Richten Sie Ihren Rücken aus. Ihr Zwerchfell wird gepresst, und Sie atmen flach, wenn Sie sich regelmäßig lehnen. Seien Sie vorsichtig, unzureichender Sauerstoff ist Schläfrigkeit und Mangel an Fokus hinter dem Rad!